normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Das Netzwerk Prävention Süd stellt sich vor

Schwarzheide, den 02.02.2018

Wir leisten Präventionsarbeit

Präventionsarbeit, was versteht man darunter? Wir das Netzwerk Prävention Süd, ist ein Gremium, das sich aus den Städten Lauchhammer, Schwarzheide, Ruhland und Ortrand zusammensetzt. In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen wie der Polizei, dem Klinikum Niederlausitz, dem Gesundheitsamt und dem Jugendamt des Landkreises OSL, den Schulen, Sozialarbeitern, und Präventionsfachkräften, etc. sind wir darin bestrebt, die Kinder und Jugendlichen in unserem Landkreis u.a. über die Themen Alkohol und Drogen aufzuklären. Halbjährlich setzen sich die Vertreter der einzelnen Städte zusammen und erarbeiten die vielschichtigen Angebote und überlegen, welche von diesen durchgeführt werden können.

Ob Präventionsarbeit gelingt, macht die aktuelle Studie des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg zur Thematik Alkohol-, Tabak-, Drogen und Medienkonsum deutlich. Bei dieser Studie wurden alle Jugendlichen der 10. Klassen im Land Brandenburg befragt.

Ein deutlicher Rückgang des regelmäßigen (mehr als drei Mal im Monat) Konsums von Tabak und Alkohol ist anhand der Studie von 2005 zu 2017 ersichtlich. Beim Tabak ist der wiederkehrende Gebrauch von ca. 40 % auf ca. 20 % zurückgegangen und die Anzahl der Jugendlichen sowohl männlich als auch weiblich halbierte sich beim Alkoholkonsum. Der regelmäßige Cannabiskonsum ist im Gegensatz dazu leicht angestiegen. Darin wird deutlich, dass Präventionsarbeit gelingen kann und kontinuierlich weitergeführt und ausgebaut werden muss.

Für eine gelingende Präventionsarbeit steht für uns die Förderung der Lebenskompetenzen der Kinder und Jugendlichen, die Nachhaltigkeit von Projekten und Angeboten im Vordergrund. Dieses können wir jedoch nur erreichen, indem wir die Elternarbeit bewusst verstärken und schon bereits in den Grundschulen mit Präventionsangeboten beginnen.

Im Ausblick auf das Jahr 2018 stehen uns die Jugendfilmtage im Wandelhof Schwarzheide zur Präventionsarbeit bevor. Dort werden am 16. Mai und 17. Mai zwei Tage lang Filme gezeigt und es wird Mitmach- Stationen zum Thema Alkohol und Tabakkonsum geben, die sich mit diesen Themen befassen. Des Weiteren ist für das zweite Halbjahr 2018 geplant die Klassenzimmerproduktion der „Neuen Bühne“ Senftenberg „Auf Eis“ in das Zollhaus zu holen. Hierbei handelt es sich um ein Präventionsprojekt zum Thema Crystal Meth.

Regionale Ansprechpartner für Prävention sind unteranderem das Gesundheitsamt Senftenberg Suchtberatung Großenhainer Straße 01968 Senftenberg und der Verein-t im Zollhaus Ruhland e.V. Berliner Straße 29 01945 Ruhland.