Terror in der Provinz Brandenburg. Frühe Konzentrationslager 1933/34

14.10.2017 bis 19.11.2017

Am 30. Januar 1933 wurde Hitler zum Reichskanzler ernannt. Die Nationalsozialisten feierten ihren Sieg in großen Kundgebungen. Vor den Augen der Öffentlichkeit verschleppten örtliche SA-Standarten, SS und Polizei in allen Regionen Brandenburgs politische Gegner der neuen Regierung und sperrten sie in provisorischen Haftstätten ein. Viele dieser oft kurzzeitigen Folterstätten in leerstehenden Fabrikgebäuden, Garagen, alte Schulen oder Kellern sind heute vergessen. Die Wanderausstellung der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten arbeitet die Geschichte dieser frühen Konzentrationslager in der damaligen Provinz Brandenburg auf.

 
Terror in der Provinz Brandenburg_Titelbild_Abb_Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
Terror in der Provinz Brandenburg_Titelbild_Abb_Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

 

Veranstalter / Veranstaltungsort

Museum Schloss und Festung Senftenberg

 

Fehlt eine Veranstaltung? [Hier melden!]