normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Grundschule Schwarzheide Wandelhof

Vorschaubild

Voigt Elke (Schulleitung)

Geschwister-Scholl-Straße 27 a
01987 Schwarzheide

Telefon (035752) 7171 Frau Voigt
Telefax (035752) 96819 Schule

E-Mail E-Mail:

 

2016

 

Grußwort zur Einschulung

 

Grundschule - Einschulung

 

Liebe Eltern,

neulich erst fiel mir ein Kinderbuch mit dem Titel „Der Ernst des Lebens“ in die Hände. Diese kleine Geschichte passt sehr gut zur bevorstehenden Einschulung Ihres Kindes. „Alles im Leben“, so sagt man „hat seine Zeit!“. Und jetzt beginnt für Ihre Kinder ein neuer Lebensabschnitt und der sogenannte „Ernst des Lebens“ fängt an. Aber wird es jetzt wirklich „Ernst“? Das Buch „Der Ernst des Lebens“ handelt von einem kleinen Mädchen, das bald seinen 6. Geburtstag feiert und danach in die Schule kommen wird. Der Kleinen wird immer wieder gesagt, dass wenn sie 6 Jahre alt wird, der „Ernst des Lebens“ kommt. Sie überlegt hin und her, was das wohl sein könnte. Woher er wohl kommen würde und was er wohl macht? Ob er wohl in der Nacht kommt? Oder ob er sich irgendwo versteckt und sie ärgern will? Schließlich kommt ihr 6. Geburtstag und sie fragt sich voller Angst: Ob der Ernst des Lebens wohl ihre Torte aufessen wird oder ihre Geschenke klaut? Bei jedem Geschenk, das sie auspackt, hat sie Angst, es würde der Ernst des Lebens herausspringen. Aber zum Glück passiert gar nichts! Einige Zeit später geht sie zum ersten Mal  in die Schule. Als sie schließlich in ihrem Klassenzimmer sitzt, setzt sich ein Junge neben sie. Obwohl sie Jungen eigentlich nicht so mag, scheint er ganz nett zu sein. Sie malen und schneiden aus und rechnen. Er leiht ihr sogar seine schönen Farbstifte und schenkt ihr Bonbons. Dann erfährt sie seinen Namen: Er heißt Ernst! Wieder zu Hause angekommen sagt sie: Heute habe ich übrigens den „Ernst des Lebens“ kennengelernt. Er ist eigentlich ganz nett. Ich habe ihn heute zum Spielen eingeladen.

 

Unsere Grundschule nimmt in diesem Jahr 51 Erstklässler auf. Und auch wenn für sie in gewisser Weise natürlich der „Ernst des Lebens“ beginnt, hoffe ich doch, dass sie viel Spaß beim Lernen in unserer Grundschule haben werden. Ich persönlich, das gesamte Lehrerkollegium und die Mitglieder unseres Fördervereins werden selbstverständlich alles tun, damit sich Ihr Kind gut in den Schulalltag eingewöhnt und mit Freude und Spaß das Lernen beginnen kann.

Trotzdem wird sich für Ihr Kind Vieles ändern. Denn anders als im Kindergarten sind die Kinder ab jetzt mit einer größeren Gruppe Gleichaltriger zusammen und müssen sich mit ihnen auseinandersetzen. Jetzt erfahren sie, dass es noch andere gibt, die vielleicht etwas besser kön- nen, als sie selbst. Sie müssen, wohl oder übel, lernen manchmal Misserfolge auszuhalten. Im Kindergarten hat Ihr Kind die Erscheinungen der Welt mit seinen Sinnen aufgenommen, sie mit Herz, Hand und Kopf zu begreifen gelernt. Das wird in der Schule auch weitergeführt, nur kommt jetzt verstärkt der Kopf zum Zuge. Es wird zunehmend systematischer geforscht und gelernt. Es ist jetzt die Zeit gekommen, sich die Welt der Zeichen in Form von Buchstaben und Zahlen anzueignen und sie miteinander in Beziehung zu setzen und sich das Schreiben, Lesen und Rechnen als wichtige Grundlage für die weitere Lernentwicklung anzueignen.

Sie können sich sicher vorstellen, was alles an Neuem auf Ihr Kind zukommt und ganz sicher auch auf Sie selbst. Gerade deshalb kommt jetzt auch die Zeit, in der Ihr Kind dringend Ihre Unterstützung bei all dem Neuen braucht.

Der Tagesablauf wird sich verändern; vor allem in den Familien, die ihr erstes Kind einschulen. Manche Kinder trödeln, nicht nur morgens! Das ist ein typisches Kinderrecht, denn sie haben ein ganz anderes Zeitempfinden als wir Erwachsene. Und so kann es morgens oft zu Hause schon Streit geben, den die Kinder innerlich mit in die Schule bringen. Wecken Sie deshalb Ihr Kind lieber schon etwas früher auf und gehen auch Sie selbst den Tag gelassen an! Ihr Kind hat jetzt einen neuen Weg zu gehen und ich bitte Sie, es anfangs noch zu begleiten und vor allem, ihm dabei auch Vorbild zu sein! Ihr Kind muss lernen, sich in einem neuen Gebäude und auf dem Pausengelände zurechtzufinden. Es muss sich auf viele neue Kinder einstellen – in den Pausen wird es über 200 anderen Kindern begegnen! Es muss lernen, sich auf eine neue Bezugsperson einzulassen. Der gesamte Schulvormittag wird anders ablaufen als im Kindergarten. Auch wenn Vieles spielerisch vermittelt wird, Ihr Kind ist nicht mehr so frei in seiner Entscheidung und Zeiteinteilung. Und es muss zunehmend lernen, seine Bedürfnisse noch mehr zurück zu stellen. Und dann wird ja ganz nebenbei auch noch jede Menge Neues gelernt, das auch verarbeitet werden will!

Es ist also für Ihr Kind besonders in den ersten Wochen sehr anstrengend, so Vieles aufzunehmen und zu verarbeiten. Das sollten wir Erwachsenen nicht vergessen, sondern das Kind verständnisvoll begleiten!

 

Liebe Eltern,

ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern einen guten Start in den „Ernst des Lebens“. Was wir in unserer Grundschule an Hilfestellung für diese schwierige Anfangszeit geben können, werden wir tun. Bitte sprechen Sie uns an, falls Sie bzw. Ihr Kind Sorgen hat.

Ihre Elke Voigt

 

 

Aktivitäten der Grundschule

 

Ein interessanter Wandertag Sportfest BLINKA-Mitmachaktion


Ein interessanter Wandertag

Im Sachkundeunterricht der Klasse 3 beschäftigen sich die Kinder mit der Geschichte unseres Heimatortes,

dem Umgang mit Karte und Kompass und dem Sammeln von Informationen.

Mit kleinen Forscheraufträgen in der Hand ging die Klasse 3a raus in die Stadt.

Wie viele Kinder sind nötig, die Welle auf dem Wasserturmplatz zu umfassen?

Was ist das Einwohnermeldeamt? Reichen 120 Schritte von der Bake bis zum Bahngleis?

Das können die Schüler/innen nun beantworten. Endstation der Tour war die Minigolfanlage in Schwarzheide- Ost.

Hier wurden die Bälle geschickt eingelocht. Langeweile kam nicht auf.

Zum Schluss war sich die 3a einig: Das war ein gelungener Schultag.

Allen, die mit dazu beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön.

 

Danke Extra Kinowelt für die spannende Nacht

Im Namen der Klasse 6b der Grundschule Schwarzheide-Wandelhof sagen wir danke,

dass Sie uns eine so tolle Kinoübernachtung geboten haben.

Um 17:00 Uhr ging es mit Grillen los.

Anschließend erfuhren wir,wie Kino früher und heute abläuft und es wurde frisches Popcorn hergestellt.

Danach war Bowlen und Disco bis zum Umfallen.

Nachdem wir unsere Schlafstätten vorbereitet hatten, gab es den Kinofilm bis weit nach Mitternacht.

Ein großes Dankeschön an Sarah, Steffi und ihr Team. Wir werden diese Nacht so schnell nicht vergessen.

Außerdem möchten wir uns bei unseren Eltern bedanken, die uns dieses Erlebnis ermöglicht haben.

Schüler der Klasse 6b

 

BLINKA - Mitmachaktion

Im Rahmen des Sachkundeunterrichts beschäftigten sich die Kinder der Klasse 4 a im Mai mit dem Thema

„Straßenverkehr, Fahrzeuge und Technik“.

Gemeinsam mit Frau Suchanek nutzten sie das Entdeckermagazin

„BLINKA“ und beteiligten sich am Wettbewerb „Autos von morgen“.

Die Schüler der Klasse 4a brachten ihre Vorstellungen zu Fahrzeugen der Zukunft und

moderner Stadtgestaltung in Zeichnungen zum Ausdruck.

Als Dank dafür erhielt die Grundschule und jeder einzelne Schüler der Klasse eine tolle Urkunde.

 

Sportfest

Traditionsgemäß trafen sich alle Schüler der Grundschule zum Sportfest am 3. Juni.

Einige Mädchen der Klasse 6 eröffneten mit einer Popgymnastik das Fest und animierten alle Schüler zum Mitmachen.

In verschiedenen Disziplinen (Weitsprung, Lauf, Weitwurf) wetteiferten die Schüler. Ein großes Dankeschön an die Eltern, die uns beim Sportfest unterstützten und die verschiedenen Stationen betreuten.

 

Qualifizierung zum 20. Kreisausscheid „Sicherer Schulweg mit Siggi Sicher“

Aufgrund der guten Leistungen in der theoretischen Radfahrprüfung qualifizierte sich unsere Schule für den Kreisausscheid

„Siggi Sicher“ am 22. Juni an der Grundschule Großkmehlen.

Dort wurden die besten Radfahrer des Landkreises OSL ermittelt.

12 Mannschaften nahmen an diesem Ausscheid teil.

Unsere 4 ausgewählten Schüler mussten sich einem Quiz stellen,

einen Fahrradparcour abfahren und ihr gelerntes Wissen beim Fahren im öffentlichen Verkehrsraum zeigen.

Über das Ergebnis informieren wir in der nächsten Ausgabe, da der Wettbewerb nach Redaktionsschluss stattfand.

 

 

Neues aus der Grundschule

Lesen-Lernen-Schreiben

 

Erstes Halbjahr mit guten Ergebnissen

Das erste Schulhalbjahr 2015/2016 wurde von allen Schülern unserer Grundschule wieder erfolgreich absolviert.

Deshalb gelangten am 29. Januar auch viele gute Zeugnisse in die Hände unserer Schüler.

Kein Schüler unserer Grundschule ist versetzungsgefährdet. Das ist ein sehr gutes Ergebnis.

 

Bewerbung für weiteren Bildungsweg

Unsere 6.-Klässler erhielten neben ihrem Zeugnis ihre Grundschulgutachten mit der

Empfehlung für die weiterführende Schule. Dabei konnten folgende Empfehlungen abgegeben werden:

2 x für die erweiterte Berufsbildungsreife, 15 x für die Fachoberschulreife und 23 x für die Allgemeine Hochschulreife.

Die Eltern und Schüler bewerben sich nun mit ihren Gutachten und dem Halbjahreszeugnis an den folgenden Schulen:

Oberschule Ruhland, Oberschule „Am Wehlenteich“ in Lauchhammer, Dr. Otto-Rindt Oberschule in Senftenberg,

Oberschule Doberlug-Kirchhain, Sportschule Frankfurt Oder, Emil-Fischer-Gymnasium Schwarzheide und

Gymnasium Senftenberg. Im Juni erfahren unsere Schüler dann, an welcher Schule sie künftig weiter lernen werden.

 

Schon mal Schulluft schnuppern

Unsere neuen Erstklässler besuchen zurzeit den Unterricht der Klasse  und schnuppern schon mal

„Schulluft“. Zum Schuljahr 2016/2017 liegen insgesamt 54 Schulanmeldungen für die Einschulung im September vor.

 

Elternkonferenz

Elternarbeit an der Schule gelingt nur, wenn Eltern und Schule eng zusammenarbeiten.

Regelmäßig trifft sich deshalb die Elternkonferenz mit der Schulleitung.

Gemeinsam wird beraten, werden schulische Sachverhalte besprochen und es findet ein reger

Austausch über pädagogische Themen statt. Die Eltern gestalten so das „Klassenleben“ mit und

organisieren interessante Veranstaltungen für die Klasse.

So gestalten sie z. B. die Lesenacht mit, organisieren Bastelnachmittage,

Spielefeste, Sportnachmittage, Museumsbesuche u.v.m.

Wir bedanken uns an dieser Stelle für das Engagement unserer aktiven Eltern.

 

Känguru der Mathematik – das ist ...

… ein mathematischer Multiple- Choice-Wettbewerb für rund 6 Millionen Teilnehmer in über 60 Ländern weltweit.

Es ist ein Wettbewerb, der einmal jährlich am dritten Donnerstag im März in allen Teilnehmerländern gleichzeitig

stattfindet und als freiwilliger Klausurwettbewerb an den Schulen unter Aufsicht geschrieben wird.

Es ist auch eine Veranstaltung, die die mathematische Bildung in den Schulen unterstützen,

die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen sowie durch das Angebot an interessanten

Aufgaben, die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern soll. Es ist ein Einzelwettbewerb,

bei dem in 75 Minuten je 24 Aufgaben in den Klassenstufen 3/4 und 5/6 bzw. je 30 Aufgaben in den

Klassenstufen 7/8, 9/10 und 11–13 zu lösen sind. Es ist ein Wettbewerb mit großen Teilnehmerzahlen:

in Deutschland sind diese von 184 im Jahr 1995 auf etwa 852.000 im Jahr 2015 gestiegen.

Auch an unserer Grundschule ist die Teilnahme bereits Tradition. Er fand am 17. März statt.

 

Das Mathespiel ZAL

Im „Jahr der Mathematik” wurde 2008 mit vielen Projekten gezeigt, wo überall Mathematik dahintersteckt, auch dort,

wo man es kaum vermutet.

Logisches Denken, Strukturieren, Kombinieren, Schätzen, geometrisches Vorstellungsvermögen –

dies wird im Mathematikunterricht gelernt und geübt und spielt im täglichen Leben, wohin man schaut,

eine Rolle.

Im „Jahr der Mathematik” ist das Mathespiel ZAL entstanden.

Das ist nicht nur spannend und eine echte Herausforderung.

Es eignet sich auch wunderbar zur Vorbereitung auf den Känguru- Wettbewerb.

 

2015

 

Aktuelles aus der Grundschule

 

Aktuelles

Neuigkeiten

 

Einschulung 2015

 

Einschulung

Einschulung

Einschulung

Grußwort Einschulung

 

Aktivitäten der Grundschule

 

Verkehrssicherheit

Wir nehmen unsere Verantwortung um unsere Kinder sehr ernst, denn Unfälle mit Kindern gehören zum traurigsten

Kapitel des Alltages. Wir möchten mithelfen, dass immer weniger Kinder bei Verkehrsunfällen zu Schaden kommen.

Damit unsere Grundschüler jeden Tag sicher zur Schule und nach Hause kommen, fanden in den ersten Schulwochen

Veranstaltungen zur Verkehrssicherheit statt. Dazu gehörten die Busschule für unsere Erstklässler und ein

Verkehrssicherungsprogramm des ADAC für unsere 1. und 2. Klassen.

Aber auch die SchülerInnen der Klassen 5 und 6 wurden geschult. Theoretisch wissen alle,

was man unter einem „Toten Winkel“ im Straßenverkehr versteht und wie man sich verhalten sollte.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Das konnten unsere Schüler-/Innen haut- und praxisnah mit einem Lkw erfahren

und so die Gefahrenzone, in der sie sich als Radfahrer oder Fußgänger befinden, kennen und sicher einschätzen lernen.

 

Elternbrief - Sicher auf dem Schulweg

Elternbrief - Sicher auf dem Schulweg

 

Wie man Papier herstellt

erfuhren wir am 14. September bei und mit Joe Clever. Zunächst lernten wir, was das Wort „recyceln“ eigentlich bedeutet.

Erst danach ging es an die praktische Übung. Zuerst pürierten wir altes Papier in Papiermühlen zu einer matschigen Masse.

Diese Masse kam in eine Wanne mit Wasser. Dort verrührten wir die Masse mit dem Wasser.

Dann brauchten wir Papiersiebe.

Diese mussten wir bis zur Hälfte ins Wasser tauchen.

Als wir die Papiersiebe wieder aus dem Wasser nahmen, war eine feine Papierschicht

darauf zu sehen.

Aber es war noch kein fertiges Papier. Anschließend mussten wir die Papiersiebe abtropfen lassen.

Gleich darauf wurde das Sieb in eine Maschine gelegt. In dieser Maschine trocknete das Sieb mit dem Papier.

Als wir dann auf das Sieb klopften, konnten wir das neue Blatt vom Sieb abnehmen.

Jetzt kam das neue Blatt Papier in eine Zeitung. Es musste 24 Stunden trocknen.

Wir SchülerInnen der Klassen 4a und 4b bedanken uns sehr herzlich für diese interessante Veranstaltung.

 

Lesen bildet

Das werden unsere 5.-Klässler am 01. Oktober bei einer Schriftstellerlesung in der SeeCampus-Bibliothek erfahren.

Bei der szenischen Autorenlesung mit dem Schauspieler Hans-Jochen Röhrig können die Grundschüler

Ausschnitte aus der Abenteuergeschichte „Diebstahl im Waisenhaus“ von Caroline Flüh erleben.

 

Wir waren wieder dabei

Bereits zum 4. Mal haben wir erfolgreich am Firmenlauf Westlausitz,

als Teilnehmer der Stadtmannschaft Schwarzheide, teilgenommen.

Diesmal ging es mit dem Bus nach Großräschen. Dort angekommen, erhielten wir unsere Startnummern.

Um 17:30 Uhr gab der Bürgermeister der Stadt Großräschen, Herr Zenker, den Startschuss –

und los ging es auf die 2,5 km lange Laufstrecke. Auch wenn wir uns in der Gesamtwertung nicht ganz vorn

platzieren konnten, haben einige von uns tolle Ergebnisse in der Altersgruppe U12 erreicht. Und das wichtigste ist:

Wir waren wieder dabei!

 

Firmenlauf

 


Veranstaltungen

12.04.2017 bis 22.04.2017
 
27.04.2017
 
02.05.2017
 
04.05.2017
 
26.05.2017
 
01.06.2017
 
02.06.2017
 
07.06.2017
 
13.06.2017
 
13.06.2017 bis 04.07.2017
 
20.06.2017
 
21.06.2017
 
23.06.2017
 
20.07.2017 bis 01.09.2017